Prämierungsfeier des U_ACT-Wettbewerbs 2016/2017

117 Schüler_innen und 15 eingereichte Handyfilme

Im Stadtmuseum Oldenburg wurden am Mittwoch, 22. Februar, zum fünften Mal die Gewinner des Wettbewerbs U_ACT prämiert. 117 Schülerinnen und Schüler hatten sich an dem museumspädagogischen Projekt beteiligt, bei dem die Teilnehmer_innen mit ihrer
Handykamera auf Entdeckungsreise durch die Oldenburger Museen und Kunsthäuser gehen.

Um 11 Uhr war es soweit: Bei der Preisverleihung für das U_ACT-Projekt 2016/2017 im Hüppesaal des Stadtmuseums Oldenburg wurden zum ersten Mal alle 15 eingereichten Filme präsentiert. Jan Blum vom Edith-Russ-Haus für Medienkunst in Oldenburg gab im Anschluss daran die von der Jury gewählten Gewinner_innen der ersten drei Plätze im Wettbewerb bekannt.

Anfang Februar war die Jury bestehend aus Sandrine Teuber (Stadtmuseum Oldenburg und Horst-Janssen-Museum Oldenburg), Doris Korte (Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte), Jan Blum (Edith-Russ-Haus), Mareike Urfels (Kunstverein Oldenburg), Dörte Mittwollen (Landesmuseum für Natur und Mensch) und Kirsten Preuß (Landesmuseum Natur und Mensch) zusammen gekommen, um über die besten drei Filme des diesjährigen U_ACT-Projektes zu entscheiden.
Nicht nur die filmische Umsetzung der Handlung war für sie ein wichtiges Entscheidungskriterium, sondern auch die Anwendung von unterschiedlichen Schnitttechniken und Effekten, sowie eine gute Kameraführung. Neben den drei Gewinner-Teams wurden zwei weitere Filme aufgrund ihres Ideenreichtums und technischen Umsetzung von der Jury lobend erwähnt.

Den 1. Platz erhielten:

Caroline Funk, Marcel Hohn, Lukas Schrader, Esra Müller
(IGS Flötenteich)
für ihren Film ‚Der Picasso’, den sie im Horst-Janssen-Museum drehten.

Die Jury belohnte diesen Film aufgrund seines gelungenen Storyaufbaus mit dem ersten Platz. ‚Der Picasso’ ist ein spannender Kurzkrimi, dessen Handlung, Kameraarbeit und Musikeinsatz durch Reduktion und Klarheit besticht.

Der 2. Platz wurde vergeben an:

Angelina Kazarjan, Michelle Zaddach, Delberin Gök, Kilian Ramm
(Altes Gymnasium Oldenburg)
für ihren Film ‚Mannequin’. Ihr Film spielte im Prinzenpalais des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte in Oldenburg.

Der Film ‚Mannequin’ begeisterte die Jury durch eine lustige Story, die sich gut in das Museum einfügt. Historische Figuren agierten hier mit Medien der Neuzeit. Ruhige Schnitte und eine klare Kameraführung setzen in diesem Film den Fokus auf das filmische Geschehen.

Der 3. Platz ging an:

Aleksandra Biesiecka, Lionel Fokou
(OBS Eversten)
für ihren Film ‚Tortured people’, der im Edith-Russ-Haus für Medienkunst gedreht wurde.

‚Tortured People’ beeindruckte die Jury aufgrund seiner Auseinandersetzung mit Darstellungen von Gewalt im Museum. Mit dem passenden Einsatz von Musik und einem wiederkehrenden Auftauchen der Farbe Rot unterstreicht der collagenartige Film die behandelte Thematik.

Lobend erwähnt wurden der Film ‚The Art Freezer’ von Bilal Mouzzam, Jonas Fakhro, Lionel Fokou, Mehran Naseri, Justin Strehl (OBS Eversten), in dem sich an einer Mannequin-Challenge im Museum versucht wurde, sowie Edmon Krushevcis (BBS Haarentor) Film ‚Drop you like’, der durch seinen experimentellen und rhythmischen Schnitt zu passender Musik begeisterte.

Die Preise der drei Gewinner-Teams wurden gesponsored vom Casablanca Kino, vom Team Breakout und Schwarzlicht Golf 3D.
Das U_ACT-Team bedankt sich herzlich bei den Förderern, den Sponsoren und natürlich bei allen teilnehmenden Schulen.

Eine Bewerbung für den nächsten Durchgang ist ab sofort möglich per E-Mail an

museumsvermittlung@stadt-oldenburg.de oder unter https://uact-oldenburg.de