Das Projekt

U_ACT ist ein museumspädagogisches Projekt, das bereits 2012 an den Start ging. Ein Jahr lang haben Jugendliche die Möglichkeit, sich bei kostenfreiem Eintritt in den teilnehmenden Museen zu bewegen. Ob Medienkunst im Edith-Russ-Haus, naturkundliche Objekte im Landesmuseum für Natur und Mensch, die Francksen-Villen des Stadtmuseums Oldenburg, die Druckgrafiken des Horst-Janssen-Museums, Kunst und kulturgeschichtliche Themen im Schloss, Augusteum und Prinzenpalais des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte oder zeitgenössische Kunst im Oldenburger Kunstverein: Die Schüler können je nach ihren Interessenslagen nicht nur unter den Institutionen frei wählen, sondern auch das Thema ihres Handyfilms als Ergebnis ihrer Besuche selbst bestimmen.

Unabhängig vom besuchten Schultyp, will U_ACT als Kooperationsprojekt der oldenburgischen Museen jungen Menschen die Möglichkeit geben, fern von schulischen Veranstaltungen die Museen alleine zu entdecken, um neugierig zu machen auf Kunst und Kultur.

Der Durchgang 2017/18 wird leider das letzte U_ACT-Projekt sein. Wir freuen uns auf die Wettbewerbsfilme des finalen Durchgangs.